Matschepampe

August 2017

Die gebrochene Betondecke hält uns auf Trab, kostet uns Zeit, Geld, viele Nerven und trockene Füße.

Da die Kellerdecke aus Leichtbetonsteinen (wie in einem vorherigen Post beschrieben), an mehreren Stellen eingebrochen ist, kommen wir nicht Drumherum sie komplett auszutauschen. Leider fehlt uns hier die Auflagerfläche unter der neuen Bundwand, um eine neue Betondecke schalen und gießen zu können.

Was nun? Eine Mauer muss her!

Und diese benötigt natürlich ein Fundament. Unser Kellerboden besteht leider aus Sandsteinplatten, viel Lehmmatsch und Wasser Wasser Wasser Wasser Wasser…. 

Das Fundament muss 40cm tief gegossen werden. Das Problem (ja, davon gibt es hier viele) unserer Außenmauer, die aus Sandsteinen besteht, ist, dass diese nach ca. 20cm unter der Erdoberfläche endet. Jetzt sind wir gezwungen hier Punktfundamente 50x50cm zu graben und mit Beton zu befüllen. Stück für Stück, Fundament für Fundament müssen wir uns hier vorarbeiten. Erschwerte Bedingung, dass uns das Sandstein-Fundament des Hauses hier nicht abrutscht.

Zu all dem Leid kommt hinzu, dass es in diesem Keller mehr Wasser gibt, als uns allen Lieb ist. Man gräbt und es steigt das Wasser. Eine sehr nasse, matschige, gebückte und langwierige Angelegenheit, die mehr als unerwünscht ist.

Wenn wir die Punkt-Fundamente gegossen haben, bekommt der Keller einen neuen 16cm hohen Betonboden mit Stahlmatten. Auf diesen Boden können wir die Mauer stellen, die die neue Kellerdecke benötigt.

Zudem bauen wir in der Mitte des Kellerbodens einen Pumpensumpf ein, damit auch zukünftiges Wasser den sofortigen Weg raus aus dem Keller findet.

Der Kellerraum vor dem Betroffenen: Hier liegen noch die Sandsteine bereit zur Bergung. Diese Platten bildeten den vorherigen Kellerboden.

Sandsteinplatten wurden geborgen.

Diese Sandsteinplatten waren Bestandteile des Kellerbodens. Diese mussten zuerst gehoben und aus dem Keller geschafft werden mit Hilfe einer Schwerlast-Sackkarre und zwei starken Männern. Da bei uns alles Wiederverwendung findet, seht ihr auf diesem Foto unsere zukünftige Terrasse. Irgendeinen Sinn muss diese Aktion ja haben.